23.03.2018: Taufbaum-Projekt in der Diocese Kasese

Das von Ihnen bereiste Uganda – einst von Winston Churchill die „Perle Afrikas“ genannt – verliert jedes Jahr große Waldflächen. Diese Abholzung wird durch viele Faktoren beeinflusst und befördert. Dazu zählt vor allem auch das Bevölkerungswachstum und die traditionelle Art und Weise Essen zuzubereiten.

Vor allem Holz und aus Holz hergestellte Holzkohle wird zum Kochen verwendet. Dazu kommen weitere Faktoren wie die Ausweitung der landwirtschaftlichen Nutzflächen und der weltweite Klimawandel. Das lokale Verständnis sich bereits im kleinen Rahmen für einen nachhaltigen Umweltschutz einzusetzen ist in Uganda ebenso noch nicht sehr weit verbreitet.

Zusammen mit einer Pfarrei an der kongolesischen Grenze im Westen Ugandas – am Fuße des Rwenzori Gebirges – starten wir ein Projekt, bei dem jedem Kind bzw. den Eltern bei der Taufe ein einheimischer Obstbaum geschenkt wird.

Der engagierte Pfarrer Modesto leitet das Projekt vor Ort. Etwa 600 Kinder werden in der Pfarrei jährlich getauft. Bei einzelnen Uganda Reisen fahren wir auf Wunsch und nach vorheriger Absprache das Projekt an.

Wir wünschen dem Verein Rwenzori e.V. und Pater Modesto viel Erfolg, begleiten Sie auch selbst mit unseren Reisen durch Uganda bei der Umsetzung und freuen uns auf spannende und schöne Erfahrungsberichte!

Unter dem Link gibt es weitere Informationen zu Rwenzori e.V..

Neuigkeiten

02.10.2018: Reisen Ostafrika!

Uganda Reisen lassen sich auch gut mit anderen exotischen Reisezielen im ostafrikanischen Raum kombinieren. Diese werden immer wieder von unseren...

18.09.2018: Kosten des Gorilla-Trekkings

Die Kosten für das Gorilla-Trekking in Uganda und Ruanda sind derzeit recht unterschiedlich. In Uganda kostet das Gorilla-Trekking 600 USD, in...

22.08.2018: Sicherheitshinweis...

Aufgrund der Inhaftierung eines Oppositionspolitikers am Rande einer Nachwahl in Arua im Norden Ugandas kam es dort, aber auch in Kampala zu in...